Brotkäfer

Der Brotkäfer fasst in ausgewachsenem Maße etwa drei Millimeter. In der Regel entwickelt sich jährlich nur eine Generation. Ein ausgewachsenes Exemplar hat mir der Nahrungsaufnahme abgeschlossen. Die Larven des Brotkäfers können problemlos weite Strecken zurücklegen und suchen sich unterschiedliche Lebensräume. Vorwiegend werden die Eier in Lebensmitteln abgelegt (ca. 100 Stück). Als bevorzugte Niststelle dienen trockene Nahrungsmittelbestände und Teigwaren (z. B. Brot, Mehl, Kaffee, Trockenobst oder -gemüse, Hülsenfrüchte) sowie Lebensmittelverpackungen. Oftmals sind kleine Löcher in Verpackungen ein deutliches Anzeichen eines Befalls. Leider können betroffene Vorräte nicht behandelt werden. Haben sich Brotkäfer eingenistet, müssen alle Lebensmittel aus gesundheitlichen Gründen vernichtet werden. Ein professioneller Kammerjäger arbeitet in einem solchen Fall mit Kontaktinsektiziden. Im Privathaushalt ist die Entfernung befallener Lebensmittelbestände meist ausreichend, um einer Verbreitung des Käfers vorzubeugen.

» zurück zum Schädlingslexikon