Kornmotte

Die Kornmotte kann durch ihre glänzenden Flügel, die silbern gefärbt sind, bestimmt werden. Sie erreicht eine Spannweite von etwa 12mm und erinnert an die verwandte Getreidemotte.

Jährlich reifen zwei Generationen dieser Motte heran, die jeweils etwa 100 Jungtiere hervorbringen. Die Eier werden meist inmitten von Getreidekörnern oder Holzritzen abgelegt. Die weißgelben Raupen der Kornmotte werden ca. zehn Millimeter groß und ernähren sich überwiegend von Roggen. In einigen Fällen können auch Gewürze und Pflanzen befallen werden. Ein Aufkommen wird durch die typischen Gespinste offensichtlich.
Nur selten kommen Kornmotten in Privathaushalten vor. Zur Bekämpfung eines akuten Befalls kann Phosphorwasserstoff eingesetzt werden.

» zurück zum Schädlingslexikon