Messingkäfer

Messingkäfer fallen durch ihre Kugelform auf und können bis zu 4,5mm groß werden. Der Körper des Käfers ist bräunlich und behaart. Die Haare sind sehr lang und gelb gefärbt.

Das nachtaktive Insekt bringt in der Regel eine Generation pro Jahr hervor. Dabei werden ca. 20 bis 30 Eier in dunkle Bereiche, z. B. Böden und Ritzen, gelegt. Nach etwa drei Wochen schlüpfen die ersten Larven. Am Tage sucht der Messingkäfer unter anderem in Hohlräumen von Decken Schutz.

Der Schädling bevorzugt Altbauten, die eine hohe Feuchtigkeit aufweisen. Der ausgewachsene Käfer kann durch Anfressen Textilien, Baumaterialien, Lebensmittel und Zigarren schädigen.

Die Bekämpfung eines akuten Befalls gestaltet sich sehr aufwendig und langwierig. Um die Schädlinge vollständig abwehren zu können, ist es notwendig, alle Hohlräume des Gebäudes zu behandeln. Nur ein ausgewiesener Fachbetrieb kann einen nachhaltigen Erfolg im Kampf gegen Messingkäfer erzielen.

» zurück zum Schädlingslexikon