Taubenzecke

Die Taubenzecke verdankt ihren Namen dem bevorzugten Wirt. Sie wird mit vier bis fünf Millimetern etwas größer als die gemeine Waldzecke. Die Körperform der Taubenzecke ist oval und sie hat acht Beine.
Dieser Schädling lebt meist in Taubenschlägen und Geflügelställen. Breiten sich die Tiere zur Plage aus, kann ein Sterben der befallenen Vögel folgen. Die Taubenzecke gilt als Ãœberträger der Geflügelpirochätose. Die Zeckenart ist besonders anpassungsfähig und kann durchaus mehrere Jahre ohne Nahrung auskommen. Findet die Taubenzecke keinen passenden Wirt, kann sie auch Menschen und Haustiere befallen. Ein Biss dieser Zecke verursacht schwere Wunden, die oftmals mit starken Entzündungen einhergehen.

» zurück zum Schädlingslexikon