Wegameise

Diese Ameisen werden durchschnittlich drei bis vier Millimeter groß. Die meist braunen Insekten nisten sich gerne in der Nähe von Häusern und in Gärten ein. Sie bevorzugen dunkle und ungestörte Bereiche, z. B. in Gemäuern, an Baumrinden oder im Rasen. Zur Nahrungssuche und Beschaffung von Materialien für den Nestbau legen sie „Straßen“ an. Siedeln sich Ameisen in der Nähe eines Wohnhauses an, werden sie von zuckerhaltigen Lebensmitteln und Fleisch angezogen. Aufgrund dessen versuchen sie in die Wohnung zu gelangen und fallen häufig in Vorratskammern oder in Küchen ein. Vor allem ältere Bauten sind durch Ameisen gefährdet, da sie Holz nachhaltig beschädigen können.

» zurück zum Schädlingslexikon